- Hauptgerichte, Rezepte

Indisches One-Pot-Curry

Wir lieben dieses Rezept! ❤
Meine Schwester hat es irgendwann auf der Website von petazwei entdeckt und mir den passenden Link per Mail zugeschickt. Am nächsten Tag wollte ich es sofort ausprobieren! Fabian und ich waren so begeistert, dass wir es mittlerweile schon so einige Male gekocht haben! ☺
Es ist nicht nur unglaublich lecker (süß-würzig-scharf), sondern ist auch super schnell zubereitet und das, wie der Name schon sagt, in nur einem einzigen Topf! Das erleichtert den Abwasch und das anschließende Aufräumen der Küche ungemein! Also mal wieder ein sehr familienfreundliches Rezept, das wir euch hier wärmstens weiterempfehlen. Allerdings wird es nicht für jeden „Kindergaumen“ geeignet sein, da es doch recht scharf ist. Aber da wir gerne scharf essen, sind wir es schon gewohnt, unserem Sohn des öfteren eine Extraportion zu kochen. 😁 Den Genuss ist es auf jeden Fall wert!
Probiert es unbedingt mal aus und hinterlasst uns gerne einen Kommentar, ob ihr genauso begeistert seid wie wir! 😊

Wenn ihr keinen Beitrag mehr verpassen wollt, abonniert doch einfach kostenlos und unverbindlich unseren Newsletter.

Liebe Grüße, Eure Linda

Indisches One-Pot-Curry

vegan, gluten- & zuckerfrei

Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 35 Minuten
Arbeitszeit 50 Minuten
Portionen 6
Autor welivevegan.com

Zutaten

  • 500g Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 2 EL kleingehackter Ingwer
  • 2 EL Kokosöl
  • 2 EL Currypulver
  • Pfeffer
  • Salz
  • 1/2 TL Garam Masala
  • 1/2 TL Kreuzkümmel
  • 1 gr. Dose geschälte Tomaten
  • 2 kl. Dosen Kichererbsen
  • 500g Spinat
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 1 Zitrone oder Limette

Anleitungen

  1. Die Kartoffeln, die Zwiebel, die Knoblauchzehen und den Ingwer schälen und klein schneiden.

  2. In einem großen Topf das Kokosöl erhitzen. Die Zwiebel goldbraun anbraten und dann den Knoblauch und den Ingwer für ca. 30 Sekunden mitanbraten. Anschließend die Kartoffeln hinzufügen.

  3. Nun die Gewürze hinzufügen und alles eine weitere Minute anbraten. Schließlich mit den Dosentomaten ablöschen.

  4. Das Curry knapp 10 Minuten bei geschlossenem Deckel auf mittlerer Hitze köcheln lassen und zwischendurch umrühren.

  5. Die Kichererbsen in den Topf geben und weitere 10 Minuten köcheln lassen.

  6. Sobald die Kartoffeln gar sind, den Spinat hinzufügen und alles gut umrühren.

  7. Zum Schluss die Kokosmilch und den Saft einer Zitrone dazugeben und das Curry nochmals aufkochen lassen. Eventuell müsst ihr noch mit etwas Salz und Pfeffer nachwürzen.

  8. Fertig! Guten Appetit!

Rezept-Anmerkungen

Mein Tipp Nr. 1
Wenn ich den Spinat in den Topf gegeben habe und dann alles umgerührt werden muss, benutze ich als Hilfe zwei Kochlöffel (Salatbesteck) und mische das Ganze wie einen Salat. 

Mein Tipp Nr. 2
Wenn die Kartoffeln gar sind, stelle ich die Hitze auf ein Minimum und lasse das Ganze nicht mehr kochen. So bleiben wertvolle Nährstoffe der frischen Lebensmittel (Spinat, Zitrone) erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.