- Backen, Dessert, Rezepte

Roh veganer Käsekuchen mit Himbeer-Topping

Perfekt!
Einfach rundum perfekt.
Besser lässt sich dieser „Kuchen“ nicht beschreiben.
Ich bin so glücklich dir diese gesunde, vollwertige und vegane Nascherei in Rohkostqualität präsentieren zu können, die obendrein sogar noch zuckerfrei ist!

Roh vegan, vollwertig & zuckerfrei!

Du glaubst, dass es nicht möglich ist all diese positiven Eigenschaften miteinander zu vereinen?!
Dann sieh´ dir das Rezept an, probiere es aus und gib mir dein Feedback! Ich freue mich von dir zu hören!

Alles Liebe,
deine Linda 🌱

Erfrischend süß, nicht nur im Sommer!

Roh veganer Käsekuchen mit Himbeer-Topping

vegan, laktosefrei, glutenfrei, frei von Industriezucker

Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
über Nacht ins Gefrierfach 12 Stunden
Portionen 9
Autor welivevegan.com

Zutaten

  • 150 g Medjool Datteln Sorte "Deglet Nour" funktioniert auch; in Wasser eingeweicht
  • 250 g Feigen, getrocknet in Wasser eingeweicht
  • 75 g Haselnüsse, geschält
  • 75 g Buchweizen
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Cashewkerne für ca. 5 Stunden in Wasser eingeweicht
  • 150 ml Pflanzendrink
  • 180 g Ahornsirup alternativ ein anderes flüssiges Süßungsmittel eurer Wahl
  • 1/2 Zitrone
  • Prise Vanille, gemahlen
  • 300 g Himbeeren, gefroren
  • 1 kleine Springform oder quadratische Backform (z.B. 24x24cm)
  • Frischhaltefolie, Alufolie oder Backpapier zum Auslegen der Form

Anleitungen

  1. Zunächst weichst du Datteln, Feigen und Cashewkerne in Wasser ein.

    Die Cashewkerne solltest du ca. 5 Stunden einweichen. Falls du keinen Hochleistungsmixer besitzt, besser 8-12 Stunden.

  2. Für den Boden lässt du Datteln und Feigen nun in einem Sieb abtropfen.

    Anschließend mixt du sie mit den Haselnüssen, dem Buchweizen und dem Salz in einem Hochleistungsmixer (alternativ mit einem Stabmixer oder einer anderen Küchenmaschine) zu einer gebundenen Masse.

  3. Nun gibst du die Masse in deine mit Folie oder Papier ausgelegte Form und streichst sie glatt.

    Bis die Füllung fertig ist, stellst du die Form am besten in den Kühlschrank.

  4. Jetzt lässt du die eingeweichten Cashewkerne auch in einem Sieb abtropfen.

  5. Für die Füllung mixt du die Cashewkerne zusammen mit deinem Pflanzendrink, 100g Ahornsirup, dem Saft der halben Zitrone und einer Prise Vanille in deinem Mixer zu einer cremigen Masse (ca. 1-2 Minuten mixen).

  6. Dann kannst du die Füllung gleichmäßig auf dem Kuchenboden verteilen.

  7. Nun stelle ich den Kuchen über Nacht ins Gefrierfach. Denn für eine bessere Optik, füge ich das Himbeer-Topping erst am nächsten Tag hinzu (drei Schichten).

  8. Für das Topping mixt du einfach die gefrorenen Himbeeren zusammen mit 80g Ahornsirup vorsichtig in deinem Mixer zu einer körnigen bis leicht cremigen Masse (je nach Geschmack).

  9. Dann verteilt ihr das Topping auf dem Kuchen und stellt ihn nochmal für ca. 30 Minuten ins Gefrierfach bis auch das Topping fest geworden ist.

  10. Im Gefrierfach hält sich der Kuchen (theoretisch) ewig.

    Wenn du ein Stück essen möchtest, lässt du ihn am besten kurz antauen, schneidest dir dann ein Stück heraus und lässt es auf deinem Teller weiter auftauen bis der Kuchen für dich die optimale Temperatur bzw. Konsistenz hat.

    Guten Appetit!

Rezept-Anmerkungen

Eine sehr leckere Alternative zum Himbeer-Topping ist eines aus Mango.
Hierzu könnt ihr frische Mango verwenden oder Fruchtleder, das ihr vorher in Wasser einweicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.