- Dessert, Rezepte

Vegane Apfelpfannkuchen

Mit dem Herbst beginnt auch die Erntezeit der Äpfel.
Als ich vor einigen Tagen einen großen Eimer voll köstlicher Äpfel von meiner lieben Nachbarin geschenkt bekam, habe ich mich natürlich riesig gefreut! 😃 Natürlich habe ich ganz klassisch einen großen Topf voll Apfelmus gekocht. Doch einen Teil der Äpfel habe ich anderweitig verarbeitet:

Herrlich süße Apfelpfannkuchen | vegan und zuckerfrei

 

Schon als Kind habe ich Apfelpfannkuchen geliebt. Meine Oma machte mit Abstand die besten. In einer urigen gusseisernen Pfanne auf einem alten Holzofen, der in einer Ecke der großen Wohnküche stand. Sie hat für ihre Pfannkuchen ebenfalls Äpfel aus dem eigenen Garten verwendet und Eier von den eigenen Hühnern.
Vielleicht fragt ihr euch an dieser Stelle, ob es für Pfannkuchen (schließlich auch Eierkuchen genannt!) überhaupt eine vegane Variante geben kann und wenn ja, ob diese wohl schmeckt?
Ich kann beide Fragen sicher mit JA! beantworten und möchte euch mit diesem Rezept für süße Apfelpfannkuchen zeigen wie es geht.

Probiert es einfach mal aus! Ihr werdet sicher nicht enttäuscht sein!

Liebe Grüße und eine schöne Herbst- und Erntezeit!
Eure Linda 🌱

 

getoppt mit frischem Apfelmus | dazu Kaffee

Vegane Apfelpfannkuchen

vegan, frei von raffiniertem Zucker, glutenfrei möglich

Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Arbeitszeit 30 Minuten
Portionen 8 Stück (mittelgroß)
Autor welivevegan.com

Zutaten

  • 250 g Dinkelmehl 1050
  • 20 g Weinsteinbackpulver entspricht 1 Pck.
  • 3 EL Kokosblütenzucker
  • 1 Prise Meersalz
  • 1/2 TL Zimt
  • 350 ml Hafermilch
  • 120 ml Hafersahne
  • 4 kleine Äpfel
  • Bratöl
  • Ahornsirup oder Apfelmus zum Garnieren

Anleitungen

  1. Erst die trockenen Zutaten miteinander vermengen.

  2. Dann die Hafermilch und  die Hafersahne langsam unterrühren bis ein cremig fließender Teig entstanden ist.

  3. Während der Teig einen Moment ruht, die Äpfel schälen und in feine Spalten schneiden (oder hobeln).

  4. Nun die Äpfel unter den Teig heben.

  5. Etwas Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen.

  6. Die Pfannkuchen darin nach und nach bis zur gewünschten Bräune ausbacken.

  7. Anschließend streue ich noch einmal frischen Zimt drüber und garniere mit Ahornsirup oder Apfelmus. Am besten noch warm genießen!

Rezept-Anmerkungen

Ausbacken:
Pro Pfannkuchen nehme ich eine große Suppenkelle voll Teig und verteile ihn mit den Apfelspalten gleichmäßig in der Pfannenmitte.
Sobald der Rand leicht gebräunt ist und sich überall auf dem Pfannkuchen Bläschen gebildet haben, drehe ich ihn um.
Nur noch kurz auf der anderen Seite weiter garen, dann rausnehmen.

Die Temperatur stelle ich nach und nach etwas runter. Denn ist meine Pfanne erst einmal richtig heiß, kann ich die Pfannkuchen bei mittlerer Hitze weiter backen. 
Nach Bedarf gebe ich zwischendurch noch ein wenig Öl hinzu.

Rosinen:
Wer mag, gibt zusätzlich Rosinen in den Teig. So bekommen die Pfannkuchen noch einmal eine ganz besonders süße Note.

Vollwertige bzw. glutenfreie Variante:
Einfach das Mehl durch Vollkornmehl ersetzen bzw. Buchweizenmehl verwenden.

1 thought on “Vegane Apfelpfannkuchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.