- Ernährung

Der Umstieg

Einige Basics.
Wie sieht eine gesunde vegane Ernährung aus?

Wir stehen mit unserem Blog ja noch ganz am Anfang, stecken quasi noch in den Kinderschuhen. 🙂 So viele Ideen – so viel, was wir euch gerne mitteilen möchten.
Doch bevor wir anfangen euch mit unseren leckeren Lieblingsrezepten den Mund wässrig zu machen oder zeigen wie wir in die Gartensaison gestartet sind und gerade die ersten Gemüsepflänzchen vorziehen, möchten wir euch unbedingt etwas ganz Wichtiges mitteilen:

Eine vegane Ernährung ist nicht automatisch eine gesunde Ernährungsweise!

Man kann sich auch vegan super ungesund ernähren.
Denn Zucker ist vegan.
Man kann auch wunderbar von Kartoffelchips und Weißmehlbrötchen satt werden.
Doch der eigenen Gesundheit tut man damit ganz sicher keinen Gefallen.
Ich glaube, ihr wisst, worauf ich hinaus will…

Aber wie stelle ich meine Ernährung richtig um?
Wo und was soll ich einkaufen?
Wie kann ich starten?
Von null auf 100 oder ein fließender Übergang?
Jeder so wie er mag! Jeder in seinem eigenen Tempo!

Dem einen mag die Umstellung leicht fallen, dem anderen fällt sie etwas schwerer.
Man sollte sich auf keinen Fall Druck machen.
Der Erfolg kommt mit der Zeit von ganz allein!

Der Vorratsschrank:
Vollkorn Getreide wie Vollkorn Dinkel Mehl, Haferflocken, Vollkorn Reis und Pseudogetreide wie Amaranth, Quinoa, Hirse und so weiter.
Dazu Hülsenfrüchte wie Erbsen, Linsen und Bohnen.
Ebenso Kartoffeln.
Es dürfen gerne auch mal Vollkornnudeln sein.
Außerdem Nüsse und Samen.

Und das alles kombiniert mit ganz VIEL frischem Obst und Gemüse.

Wir haben immer eine Pflanzenmilch im Kühlschrank, die wir für den Kaffee, fürs Frühstück und zum Kochen verwenden.
Da gibt es eine große Auswahl, angefangen bei Sojadrinks über Reis-, Mandel-, Hafer-,  Kokos- oder Cashew-Drinks. Da ist für jeden Geschmack etwas dabei!
Aus diesen einfachen Zutaten lassen sich schon sehr viele verschiedene Mahlzeiten zubereiten.
Nicht fehlen dürfen dabei Gewürze und frische Kräuter.
Und das Beste:
Diese Lebensmittel könnt ihr mittlerweile überall einkaufen!
Ob im Supermarkt, Discounter, Drogeriemarkt oder Bioladen. Vegan ist überall.

Wir versuchen raffinierten Zucker und so gut es geht Salz zu vermeiden. Ebenso Weißmehl und die ganzen verarbeiteten Produkte, wo wir nicht genau wissen, was drin steckt und die mit ihren ganzen unnötigen Zusatzstoffen einfach nicht gesund sind.
Wollt ihr doch mal ein fertiges Produkt kaufen, müsst ihr euch die Inhaltsstoffliste genau durchlesen und schauen ob keine Milch oder Eier enthalten sind.
Der Hinweis „kann Spuren von Milch und Eiern enthalten“ ist lediglich für Allergiker.
Wir kaufen diese Produkte trotzdem.

Bei uns darf es zwischendurch gerne auch mal ein veganes Ersatzprodukt sein. So lange man diese nur in Maßen genießt, sehen wir da kein Problem. Außerdem können sie den Umstieg ungemein erleichtern. Den Leuten, die nicht auf Schnitzel, Käse oder Joghurt verzichten wollen, wird hier eine ebenso geschmackvolle Alternative geboten.

Allgemein können wir raten, euch so viel wie möglich zu informieren!

Die richtigen Bücher, Internetseiten oder YouTube-Kanäle haben uns wirklich sehr weitergeholfen.
Einige Quellen haben wir bereits in unserem ersten Blogbeitrag „Vegan.“ genannt.
Gerne nennen wir euch auf Wunsch weitere Titel und Adressen…
Auf der Internetseite www.ProVegan.info findet ihr beispielsweise viele wertvolle Informationen rund um die vegane Ernährung.
Dr. med. Ernst Walter Henrich erklärt hier mit 7 einfachen Regeln wie eine gesunde vegane Ernährung aussieht.

Ihr erfahrt, warum die vegane Ernährung die gesündeste Ernährung ist.
Warum Kuhmilch so ungesund ist.
Warum tierisches Protein generell ungesund ist.
Außerdem geht es um die Auswirkungen auf Klima und Umwelt, Tier- und Menschenrechte.

Lerne deinem eigenen Körper zu vertrauen!
Vertraue darauf, dass er selbst ganz genau weiß, was er braucht…

Liebe Grüße, Eure Linda

2 thoughts on “Der Umstieg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.