Meine Erfahrungen mit der Ausbildung zur Veganen Ernährungsberaterin bei ecodemy

Meine Erfahrungen mit ecodemy | Titelbild

In diesem Artikel möchte ich Dir erzählen wie die Ernährung zu meinem Thema wurde. Ich nehme Dich mit auf meine Reise hin zur veganen Ernährung. Du erfährst wie ich meine Berufung fand und wie sich mein Weg und der von ecodemy kreuzten. Schließlich berichte ich Dir von meinen Erfahrungen mit der Fachfernschule für Ernährung und Gesundheit sowie den Ablauf meiner Ausbildung zur Veganen Ernährungsberaterin.

Inhaltsverzeichnis

Wie Ernährung zu meinem Thema wurde‌

Auf der Suche nach der gesündesten und artgerechtesten Ernährungsweise für uns Menschen, beschäftigte ich mich seit meiner Schulzeit mit dem Thema Ernährung.

Erst als ich 2010 Mutter wurde, stieg ich richtig intensiv, voller Motivation und aus ganzem Herzen in die Thematik ein. Ich trug die Verantwortung für ein kleines, frisch gebackenes Menschenwesen und wollte meinem Kind natürlich den bestmöglichen Start ins Leben ermöglichen.

Ich glaube, das war der Zeitpunkt, an dem ich begriff, wie wichtig und essenziell die Art und Weise der Ernährung ist. Welch‘ tragende Rolle sie im Leben spielt und dass sie über Gesundheit und Krankheit entscheidet. Als nach der Stillzeit der Start in die Beikost anstand, wollte ich es noch genauer wissen!

„Der Mensch ist, was er isst.“

Der Körper eines kleinen Menschenkindes ist noch sauber und rein und vor allem unheimlich empfindlich und sensibel. Durch dieses Bewusstsein war es von Anfang an bedeutend für mich, dass ich meinen Sohn mit hochwertigen Lebensmitteln versorge, die seinen Nährstoffbedarf komplett abdecken und möglichst frei von Schadstoffen sind. Ich begann mir Wissen anzueignen und mich mit Freunden und anderen interessierten Eltern darüber auszutauschen.

Mein Schritt zur veganen Ernährung‌

Dieser Weg führte mich schließlich zur veganen Ernährungsweise. Die Umstellung auf eine pflanzlich vollwertige Ernährung war absolut augenöffnend und hat mein Weltbild komplett verändert.

Nach einer 30-Tage-Challenge gab es für mich kein Zurück mehr! Das war im Sommer 2016. Ich beschloss, dass ich mich zu 100 % pflanzlich und tierleidfrei ernähren wollte, um dauerhaft in den Genuss dieser alles überragenden Vorteile zu kommen.

Für Mensch, Tier und Umwelt

In kürzester Zeit veränderte ich meine gesamte Denk- und Handlungsweise und für mich stand fest, dass ich nie wieder ein Lebensmittel aus tierischen Bestandteilen anrühren würde. Zu diesem Zeitpunkt war ich überzeugt, nach allem was ich gehört, gesehen und gelesen hatte, dass eine gut geplante, pflanzlich vollwertige Ernährung die gesündeste Ernährung für uns Menschen auf diesem Planeten darstellt.

Aus tiefster Überzeugung wusste ich, dass diese Ernährungsform aus gesundheitlicher, ethischer und ökologischer Sicht das Beste für uns alle ist. Für alle Lebewesen und für die Erde, auf der wir leben. Der Umstieg hatte mir in der kurzen Zeit viel gegeben: mehr Gesundheit, Fitness, Schönheit, Wohlbefinden, Bewusstsein, inneren Frieden und das Gefühl mit mir und der Welt im Einklang zu sein.

Dieses neu erworbene Wissen, das faszinierend und schockierend zugleich war, kombiniert mit der körperlichen Erfahrung und dem neuen positiven Mindset, musste in die Welt hinaus! Ich erzählte vielen interessierten Menschen, denen die positive Veränderung nicht verborgen blieb, von meinen neuen transformierenden Erfahrungen. So wurde aus meinem ursprünglichen Auftrag immer mehr eine Berufung!

Quereinstieg:‌ Ausbildung zur Veganen Ernährungsberaterin

Ich begab mich auf die Suche nach einer geeigneten Ausbildung.

Diese sollte die zweite meines Lebens werden. Ein Quereinstieg. Zumindest, was das Thema betraf, eine ausgebildete Beraterin war ich zu diesem Zeitpunkt bereits. Eine Beraterin für Geld und Finanzen um genau zu sein.

Um eine gute Basis zu haben und mir so früh wie möglich meinen Traum von einer eigenen Familie erfüllen zu können, trat ich nach dem Abitur in die Fußstapfen meines Vaters und wählte einen kaufmännischen Beruf.

Die Arbeit mit Menschen lag mir schon immer am Herzen. Durch meine persönlichen Eigenschaften wie Empathie, eine hohe Einsatzbereitschaft, gute Kommunikationsfähigkeiten und die Motivation, die Menschen um mich herum stets glücklich zu machen und zufriedenzustellen, war ich im Dienstleistungssektor gut aufgehoben.

So habe ich bei unserer ortsansässigen Bank die Ausbildung zur Bankkauffrau absolviert und anschließend bis zur Geburt meines Sohnes weiter in dem Beruf gearbeitet. Im Vertriebsbereich gut aufgehoben, schaffte ich es schnell meinen Kunden jeden Wunsch von den Augen abzulesen und hatte über all die Jahre Freude daran, wenn sie durch meine Arbeit glücklich und zufrieden die Filiale verließen.

Doch der Banksektor an sich machte mir keine Freude und nach der Elternzeit stand für mich fest, dass ich im Bankwesen keine Zukunft haben werde. Ich wollte den Menschen einen echten Mehrwert bieten, ihnen eine Dienstleistung anbieten, die ihr Leben bereichert und sie dauerhaft glücklich und zufrieden macht.

Meine Mission: Menschen helfen ein gesundes, glückliches und erfülltes Leben zu führen

Heute sehe ich meine Mission klar darin, interessierten Menschen zu helfen ein gesundes, glückliches und möglichst langes erfülltes Leben zu führen. Das Wichtigste war für mich, dass sich meine berufliche Weiterentwicklung zu 100 % mit der Betreuung meines Sohnes vereinbaren ließ.

Ein Präsenzstudium an einer Universität im Bereich der Ernährungswissenschaften reizte mich zwar, doch dieser Gedanke war für mich mit meinem Mutterherz nicht vereinbar. Ich schaute mich im Bereich der Fernstudiengänge um. Ich ließ mir Informationsmaterial von verschiedenen Fernuniversitäten zuschicken und studierte deren Angebote.

Der Beruf der Ernährungsberaterin fiel mir besonders ins Auge und schien perfekt auf mich zugeschnitten zu sein. Doch die weitere Entscheidungsfindung gestaltete sich schwieriger als gedacht. Die Sache hatte nämlich einen entscheidenden Haken.

In der Zwischenzeit hatte ich vermutlich die bedeutendste Entscheidung meines Lebens getroffen. Wie ich schon beschrieben habe, hat die Umstellung auf eine vegane Ernährung nicht nur meinen Körper, sondern auch meinen Geist und meine Seele verändert und aus mir einen anderen Menschen gemacht.

Nun wollte ich auch die Menschen dort draußen an meinen Erkenntnissen und Erfahrungen teilhaben lassen. Ich brauchte eine Ausbildung auf dem neusten Stand der Wissenschaft. Um als Ernährungsberaterin tätig werden zu können, brauchte ich eine Grundlage. Ich suchte nach einer Ausbildung, die sich mit meinen Ansichten und Werten vereinbaren ließ und auch inhaltlich meinen Ansprüchen genügte.

Die große Herausforderung‌ vor der viele andere auch stehen

Also stand ich nun vor einem Problem oder wie ich es lieber formuliere: einer Herausforderung!

Die gesamten Studienangebote waren ausschließlich nach Richtlinien der DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) aufgebaut. Der Lehrstoff war mehr oder weniger veraltet. Nach allem, was ich schon wusste, hatte ich einfach kein Interesse daran. Kein Interesse daran zu lernen, dass wir Milchprodukte brauchen, um unseren Calciumbedarf zu decken, dass Fleischkonsum notwendig ist, um keinen Eisenmangel zu bekommen oder dass wir Fisch essen müssen, um essenzielle Omega-3-Fettsäuren zuzuführen. Ich wusste es zu diesem Zeitpunkt schon besser und habe es nicht eingesehen Zeit und Geld in eine Ausbildung zu stecken, die mich nicht wirklich weiterbringt.

Ich weiß noch wie die Werbebriefe der Fernuniversitäten damals regelmäßig unseren Briefkasten verstopften. Doch eine Investition in einen dieser üblichen Fernstudiengänge kam für mich einfach nicht in Frage. Immer wieder gab ich in der Google-Suche die Begriffe „Veganer Ernährungsberater“ oder „Ausbildung zum Veganen Ernährungsberater“ ein. Leider erzielte die Suche lange Zeit keinen Treffer

Frustriert überlegte ich bald, nicht doch einen der Standard-Studiengänge zu absolvieren. So könnte ich mich wenigstens als Ernährungsberaterin zertifizieren lassen, um mit dieser Grundlage in dem Beruf arbeiten zu können. So wäre ich vermutlich am Ende allein meinen Weg gegangen. Einen eigenen individuellen Weg, der sich mit Sicherheit mühsam und schwer gestaltet hätte. Doch zu meinem Glück kam es anders!

Meine lange Suche hatte endlich Erfolg‌

Ich habe die Hoffnung nicht aufgegeben und eines Tages ergab eine erneute Suche tatsächlich einen Treffer!

An diesem Tag las ich das erste Mal von einer kleinen Gruppe junger dynamischer Menschen, die gerade dabei waren etwas ganz Großes (was natürlich weder sie, noch ich zu diesem Zeitpunkt wussten) auf die Beine zu stellen.

Wie ich erfahren durfte, waren die vier Visionäre tatsächlich gerade dabei, mir den Ausbildungsweg zu ermöglichen, den ich mir nun schon so lange gewünscht hatte.

Gespannt und skeptisch verfolgte ich die Anfänge ecodemy‌s ab Januar 2017

Mit Spannung verfolgte ich zunächst erst einmal den Werdegang des jungen Unternehmens.

Die vier Gründer, bestehend aus einem Biologisch-Technischen Assistenten als kreativen Kopf mit der fixen Idee die Fernakademie zu gründen, einem Systemingenieur als Webfachmann, einer Ernährungswissenschaftlerin und einer Molekularbiologin, hatten sich gemeinsam ein großes Ziel gesetzt: Sie wollten interessierten Menschen einen echten Mehrwert bieten und damit etwas in dieser Welt bewegen.

Dominik & Philipp | zwei der Gründer von ecodemy

Gespannt verfolgte ich den Weg dieser vier Visionäre. Irgendwann kam dann endlich der Zeitpunkt, an dem der Fernstudiengang von der staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht zugelassen wurde: Ab dem 01.01.2017 konnten sich die ersten Studenten tatsächlich für die Ausbildung zum Veganen Ernährungsberater einschreiben!

Doch ich blieb noch skeptisch, zurückhaltend und vorerst in der Beobachterrolle. Erstmal wollte ich schauen, ob das Ganze seriös war und sichergehen, dass am Ende auch etwas dabei herumkommt. Konnte das junge Unternehmen wirklich halten, was es versprach?

So beobachtete ich den weiteren Verlauf für eine Weile und wartete sogar ab, bis die ersten Studenten das Fernstudium absolviert hatten. Der Fakt, dass auch einige bekannte Gesichter aus der veganen Community dabei waren, die ich nach wie vor sehr schätze, überzeugte mich schließlich vollkommen.

Ich wagte endlich den Schritt und schrieb mich im Oktober 2017 für die Ausbildung im Fernstudium ein

Nun war mein neuer Weg geebnet. Ein großartiges Gefühl überkam mich! Von Anfang an identifizierte ich mich zu 100 % mit dem Unternehmen ecodemy. Unendlich dankbar für diese Chance, kannte meine Motivation keine Grenzen und ich war unendlich aufgeregt als es endlich losging.

Logischerweise kommt es bei einem Fernstudiengang, der ausschließlich online stattfindet, auf eine attraktive Webpräsenz an. Die ecodemy Plattform war mir da von Anfang an sehr sympathisch. Sie ist modern, optisch sehr ansprechend und intuitiv aufgebaut. Wie beim Essen ist das aber natürlich immer Geschmacksache!

Was Dich bei ecodemy erwartet: Ein absolut ortsunabhängiges Fernstudium.

Ich kenne einige Absolventen, die als digitale Nomaden um die Welt gereist sind, während sie ihre Ausbildung bei ecodemy quasi „unter Palmen“ absolviert haben.

Mir persönlich war es ebenso wichtig, dass keine vor-Ort-Seminare als Präsenzphasen im Fernstudium enthalten sind, um die ganze Zeit zu Hause bei meiner Familie sein zu können. Dieses Kriterium machte das Fernstudium bei ecodemy für mich besonders attraktiv.

Veganer studieren aus unterschiedlichen Gründen bei ecodemy

Das Fernstudium bietet Dir eine sehr gute Voraussetzung, um ein Experte für die vollwertige vegane Ernährung zu werden und sich selbstständig zu machen. Ob Du das erlernte Wissen später lieber beruflich oder rein privat nutzen möchtest, bleibt dabei aber ganz Dir überlassen. Nennenswerte Vorteile schafft es Dir aber in jedem Fall!

Egal ob es um Diskussionen mit Freunden & Kollegen oder optimale Gesundheit für Dich und Deine Familie geht, bist Du mit dem Fernstudium bei ecodemy gut aufgestellt. Mein direktes Umfeld hat in den vergangenen zwei Jahren mit mir gemeinsam viel über den Veganismus, über die Ernährung des Menschen und Gesundheitsthemen, aber auch über ökologische Gesichtspunkte unserer Lebensmittel dazu gelernt.

Das Fernstudium ist breit aufgestellt und liefert Dir in nahezu allen Bereichen des Lebens einen Mehrwert. Genau wie ich betrachtet die Fachfernschule ecodemy den Menschen aus ganzheitlicher Sicht. So sind Themen wie Bewegung und Entspannung ebenfalls Teil der Ausbildung.

Am Ende wirst Du definitiv schlauer sein und vielleicht auch ein Stück weit ein anderer Mensch, der mit offenen Augen durchs Leben geht und hoffentlich ein langes gesundes und glückliches Leben führen wird.

ein Teil des ecodemy Teams
mit Sebastian Copien & Niko Rittenau

Flexible Dauer und Kosten des Fernstudiums „Vegane/r Ernährungsberater/in“

Was den Ablauf und die Finanzierung der Veganer Ernährungsberater Ausbildung – kurz VEA – betrifft, hast Du zwei Optionen:

Die Variante „VEA Standard“ läuft über einen Zeitraum von 15 Monaten und kostet monatlich 119 €, demnach insgesamt 1.785 €. Für diese Variante ist eine durchschnittliche Bearbeitungszeit von 1,5 Stunden pro Tag angegeben. Die Variante „VEA Premium“ läuft über 5 Monate und kostet monatlich 349 €, demnach insgesamt 1.745 €.

Bei beiden Varianten hast Du 24 Monate vollen Zugriff auf die Studieninhalte und kannst darüber hinaus kostenlos um weitere 12 Monate verlängern – so oft Du möchtest. So kannst Du ganz individuell bestimmen wie viel Zeit Du täglich oder wöchentlich investieren möchtest. Das Fernstudium richtet sich also ganz flexibel nach Deinen Wünschen und Bedürfnissen. Diese Flexibilität habe ich als große Erleichterung empfunden. Ich habe mich für die erste Variante entschieden und bin mit der gegebenen Zeit gut zurechtgekommen.

Mit der kostenlosen Testphase‌ auf Nummer sicher gehen

Du hast die Möglichkeit die Ausbildung 14 Tage lang kostenlos zu testen. In dieser bekommst Du das erste Kapitel sowie eine Vorschau auf fünf weitere Probelektionen freigeschaltet. So kannst Du Dir erst mal alles anschauen und falls Du es Dir wider Erwarten anders überlegen solltest, Deine Entscheidung rückgängig machen.

Ich glaube allerdings nicht, dass Du diese Option in Anspruch nehmen wirst, denn der Mehrwert, den dieses Fernstudium zu bieten hat, ist einfach großartig! Mir hat die VEA auf Anhieb gefallen und das Lernen hat mir viel Freude bereitet!

Wie es nach der Testphase weitergeht

Wenn Du Dich für die Variante „VEA Standard“ entschieden hast, wird Dir jeden Monat ein weiteres Kapitel freigeschaltet. Bei der Variante „VEA Premium“ sind dies jeweils drei Kapitel pro Monat. Nach 15 beziehungsweise 5 Monaten stehen Dir demnach alle Studieninhalte der VEA zur Verfügung. Wann und ob Du die Abschlussprüfung und das Webinar machst, bleibt aber gänzlich Dir überlassen, Zugriff hast du mindestens 24 Monate und kannst in dieser Zeit ganz flexibel sein.

Welche wissenschaftlich fundierten Ausbildungsinhalte Dich erwarten

Das Studium ist in 15 Kapitel aufgeteilt:

  1. Einführung
  2. Entwicklungsgeschichte der Ernährung des Menschen
  3. Grundsätze der veganen Ernährung
  4. Grundlagen der Ernährungsberatung
  5. Nährstoffe und ihre Funktionen
  6. Potenziell kritische Nährstoffe bei veganer Ernährung
  7. Verdauung des Menschen
  8. Stoffwechsel des Menschen
  9. Lebensmittelqualität
  10. Lebensmittelgruppen in der veganen Ernährung
  11. Ernährung und Säure-Basen-Haushalt
  12. Körpergewicht und Ernährung
  13. Ernährungsbeeinflussbare Erkrankungen
  14. Vegane Ernährung in verschiedenen Lebensphasen
  15. Bewegung, Entspannung und Meditation

Jedes Kapitel beziehungsweise Skript, das für Dich als PDF-Datei zur Verfügung steht, ist in mehrere Lektionen gegliedert. Das macht es sehr übersichtlich und mithilfe des Inhaltsverzeichnisses am Anfang des Skriptes kannst Du Dir gleich zu Beginn einen guten Überblick verschaffen.

Die Textinhalte werden durch Bilder, Tabellen und Infografiken aufgelockert, die zur Veranschaulichung der Inhalte dienen. Mithilfe von Übungsaufgaben kannst Du überprüfen, ob Du alles verstanden hast. Außerdem gibt es zu jeder Lektion auch ein Video.

Mein Tipp: Diese Übungsaufgaben ernst nehmen und als Trainingsmöglichkeit nutzen, denn sie bereiten Dich gleichzeitig auf die Abschlussprüfung vor

Die Videos kannst Du Dir wie Deinen persönlichen Hörsaal an der Fernschule vorstellen. Du siehst den zuständigen Dozenten und dieser referiert über das jeweilige Thema. Die Videos sind passend zu den Skripten aufgebaut und ergänzen diese beziehungsweise stellen die Inhalte noch einmal anschaulich dar. Oft macht es dann hier „Klick“, wenn Du das Gelesene noch einmal anders erklärt bekommst.

So werden verschiedene Kanäle genutzt, um Wissen zu vermitteln und zu vertiefen. Sollten noch Fragen offen sein, kannst Du diese in den Fachforen der Community stellen und Dich direkt an die DozentInnen wenden. Diese stehen Dir mit Rat und Tat immer zur Seite.

Fernstudium bei ecodemy
Fernstudium bei ecodemy

Immer auf dem neuesten Stand der Wissenschaft bleiben

Bei ecodemy gibt es laufend Aktualisierungen zu den Studieninhalten: Sie werden regelmäßig auf den neuesten Stand der Wissenschaft gebracht, Inhalte werden überarbeitet und mit neuen Infografiken aufgewertet, auch die Videos wurden im Laufe meines Studiums z. B. durch praktische Sequenzen, die eine Beratungssituation simuliert darstellen, erweitert.

Über die Aktualisierungen wirst Du im Forum informiert, zwingend erforderlich für die Abschlussprüfung sind diese jedoch nicht, sodass Du Dir keinen Stress machen brauchst, sondern die Aktualisierungen einfach als Service ansehen kannst, um Dich im Bereich der veganen Ernährung stetig weiterzubilden.

Richtig lernen‌: Hilfestellungen für einen gelungenen Start mit dem Studienkompass

Zusätzlich zum ersten Skript gibt es den sogenannten Studienkompass: Hier bekommst Du unter anderem Methoden und Tools an die Hand, die Dich beim Lernen unterstützen sollen.

Ich lerne gerne mit Karteikarten. In der Ausbildung habe ich mir die Skripte zu den einzelnen Kapiteln ausgedruckt und mir Notizen gemacht, die die wichtigsten Fakten beinhalteten. Beim Ansehen der Videos habe ich diese Notizen ergänzt. Mit dieser Methode hatte ich schnell einen Überblick über das jeweilige Thema und die Notizen haben mir das Lernen und Wiederholen erleichtert.

Das Fernstudium ist übrigens so konzipiert, dass keine zusätzlichen Bücher oder andere Materialien notwendig sind, um erfolgreich abzuschließen. Ich hatte zwar schon das ein oder andere Buch zu Hause, habe mich während des Studiums aber fast ausschließlich auf die Materialien von ecodemy konzentriert. Diese allein sind meiner Meinung nach erst mal umfangreich genug. In einzelnen Fällen habe ich zur Vertiefung oder weiteren Erklärung im ecodemy Forum recherchiert oder eine andere Quelle meiner Wahl genutzt (gerne eines der Bücher und im Notfall auch mal Google).

Natürlich musst Du Deinen eigenen individuellen Weg finden und eine Methodik, mit der Du am besten zurechtkommst. Das ist ein Prozess und Du wirst die passende Methode für Dich im Laufe der Zeit automatisch entwickeln. Hab Geduld! Wichtig ist es keine Angst zu haben, sondern einfach anzufangen!

Jedes Kapitel schließt mit einem Multiple-Choice-Test‌ ab

Dieser ist in Multiple-Choice-Form aufgebaut. Das Ergebnis fließt zu 50 % mit in Deine Abschlussnote ein. Hier lohnt es sich also genau aufzupassen!

Der Test besteht aus zehn Fragen. Die Hälfte davon musst Du richtig beantworten, um den Test zu bestehen. Erst wenn Du alle 15 Kapitel mit dem Test erfolgreich abgeschlossen hast, wirst Du zur Abschlussprüfung und zum Webinar zugelassen beziehungsweise wird diese für Dich freigeschaltet.

Modernes Online-Seminar statt vor-Ort-Präsenzphase‌

Ein besonderes Highlight ist das Webinar am Ende der Ausbildung: Die sympathische Trainerin Nicole Knops leitete dieses Online-Seminar, in dem mit insgesamt sechs StudentInnen meiner Ausbildung verschiedene Beratungssituationen simuliert werden.

Es ist die einzige „Präsenzphase“ während des Fernstudiums und Voraussetzung dafür, dass Du Dein Zertifikat erhältst. Deine Leistung während des Online-Seminars wird allerdings nicht benotet, das heißt das Ergebnis fließt nicht in die Abschlussnote ein. Vielmehr ist es ein Training für Dich. Für alle zukünftigen Berater natürlich eine wunderbare Möglichkeit ihr erlerntes Wissen in die Praxis umzusetzen. Wobei es hier nur am Rande um Ernährungswissen geht. Vielmehr stehen Deine persönlichen Skills und Fähigkeiten als Berater im Fokus. Ich betrachte dieses Webinar als persönliche Weiterentwicklung. Denn, auch wenn Du nicht vorhast, Dich nach dem Fernstudium als Veganer Ernährungsberater selbstständig zu machen und in diesem Ausbildungsberuf tätig zu werden, kannst Du aus dem Webinar jede Menge für Dich selbst mitnehmen. Es ist eine großartige Erfahrung!

Das Webinar findet, wie die gesamte Ausbildung, online statt. Damit hat es den zusätzlichen Vorteil, dass Du mit den Möglichkeiten der virtuellen Welt vertraut wirst und bekommst schon mal einen Vorgeschmack wie spätere Online-Coachings von Dir, auch technisch gesehen, ablaufen könnten. Ein schönes Gesamtpaket also!

Die Abschlussprüfung‌ findet ebenfalls online statt

Die Abschlussprüfung besteht aus fünf Aufgaben, für deren Bearbeitung Du insgesamt 3 Stunden Zeit hast. Diese Aufgaben sind in weitere Teilaufgaben gegliedert, die den Fokus auf bestimmte Inhalte legen.

Zur Vorbereitung auf Deine Abschlussprüfung bekommst Du von ecodemy eine Übersicht mit den für die Prüfung relevantesten Lerninhalten, die Du Dir unbedingt noch mal anschauen solltest. Allerdings ist es hier nicht das Ziel wahllos Zahlen, Daten und Fakten auswendig zu lernen. Vielmehr geht es darum, das große Ganze zu verstehen. Hast Du Dich zuvor eingehend mit der Materie auseinandergesetzt, die Übungsaufgaben absolviert und die empfohlenen Kapitel noch einmal gelesen, sollte Dir die Prüfung keine Probleme bereiten.

Die Antworten kannst Du dabei ausformulieren, darfst sie aber auch in Stichpunkten niederschreiben. Meine größte Herausforderung war es dabei tatsächlich mit der vorgegebenen Zeichenanzahl auszukommen, da ich meine Antworten lieber ausformuliere, um auch richtig verstanden zu werden. Ich habe ein Schreibprogramm genutzt und am Schluss die Antworten in das Formular eingefügt. So kannst Du sicher gehen, dass nichts verloren geht.

Für mich persönlich war der Tag meiner Prüfung ein ganz besonderer, auf den ich lange hingearbeitet hatte. Wenn Ihr meine Geschichte gelesen habt, könnt Ihr Euch das sicher gut vorstellen. Am Ende des Tages war ich ziemlich erschöpft, doch unendlich glücklich darüber endlich den Button betätigen zu können, um meine fertige Arbeit an ecodemy abzusenden. Dann hieß es abwarten…

Ich war so glücklich, als ich mein ecodemy Zertifikat in der Hand hielt

Hast Du am Webinar teilgenommen und die Abschlussprüfung absolviert, heißt es erst mal abwarten. Doch das effiziente Team von ecodemy ist unglaublich schnell! Bereits vier Tage später bekam ich die erfreuliche E-Mail! Das Team meiner Fachfernschule des Vertrauens gratulierte mir ganz herzlich zu meiner bestandenen Prüfung. Endlich! Es war geschafft!

Das genaue Prüfungsergebnis konnte ich auf dem Campus auch gleich einsehen und bewunderte den fetten grünen Balken, der dort nun den Abschluss meines Studiums symbolisierte. Ein großartiges Gefühl! Ich war so stolz! Ein paar Tage später flatterte dann ein großer Briefumschlag ins Haus mit einem wohlbekannten Logo vorne darauf! Post von ecodemy!

Übrigens bleibt es die Ausnahme innerhalb dieses Fernstudiums, dass gezwungenermaßen der Verbrauch von Papier notwendig ist. Ansonsten arbeitet dieses Unternehmen nämlich sehr innovativ und super nachhaltig. Mit der Ausnahme des Zeugnisses kann wirklich alles elektronisch bzw. online abgewickelt werden. Ob Du Dir die Materialien zum Lernen ausdruckst oder lieber einen PC, ein Smartphone oder ein Tablet zum Lernen nutzt, entscheidest Du selbst.

Der Umschlag enthielt ein persönliches Schreiben von Dominik Grimm als Geschäftsführer, über dessen wertschätzende Worte ich mich sehr gefreut habe. Dann hielt ich endlich mein lang ersehntes Zeugnis in der Hand! Dieses bekommst Du übrigens in zwei Ausfertigungen. Einmal mit und einmal ohne Note. Außerdem enthielt der Umschlag noch ein paar kleine Präsente wie Sticker des ecodemy Siegels und einen exklusiven Flyer für die Kundenberatung.

Tatsächlich hängt das Zeugnis nun eingerahmt in meinem Büro und erinnert mich täglich an die lehrreiche Zeit des Studiums, die erfolgreich absolvierte Prüfung und motiviert mich immer wieder aufs Neue die vegane Idee in die Welt zu tragen.

Geschafft!
Das ecodemy Zertifikat.

Hilfe für einen erfolgreichen Start in die Selbstständigkeit‌

ecodemy bereitet die Studenten Stück für Stück auf die Tätigkeit als Vegane/r Ernährungsberater/in vor. Die Studieninhalte werden durch weitere Materialien im Campus ergänzt.

Das Business Cockpit‌ bietet hilfreiche Tipps

Im Business Cockpit bekommst Du hilfreiche Tipps für den Start in Deine Selbstständigkeit. Hier findest Du strukturiert aufbereitete Informationen, die Dir diesen aufregenden Schritt erleichtern.

Zunächst erfährst Du nützliches über Themen wie Gewerbe, Steuern, Businessplan und Mindset. Noch dazu gibt es Literaturempfehlungen zum Weiterlesen. Dann geht es um Tools, die Dir helfen, Deinen Bekanntheitsgrad zu erhöhen. An dieser Stelle wird z. B. erklärt, wie Du Deine eigene Webseite erstellen kannst.

Das Forum zum Fachsimpeln‌

Du bist nicht allein! In den Fachforen findet ein regelmäßiger Austausch statt. Du findest dort Gleichgesinnte, die sich gerade mit genau den gleichen Themen beschäftigen wie Du und so könnt Ihr Euch gegenseitig unterstützen. Dies geschieht in Begleitung der DozentInnen. Sie werfen auf ihre sympathische Art immer ein Auge auf das Geschehen und stehen Dir gerne mit Rat und Tat zur Seite.

An dieser Stelle möchte ich besonders den sehr respekt- und liebevollen Umgang miteinander erwähnen, der im Austausch in den Fachforen deutlich spürbar und sehr angenehm ist. Hier braucht wirklich niemand Hemmungen zu haben, Fragen zu stellen oder gar Angst zu haben sich zu blamieren. Alle sind sehr offen und freundlich – wie ich es aus der veganen Community gewohnt bin.

Die ecodemy Siegel‌ – sichtbar von Anfang an

Ein besonderes Highlight zum Abschluss Deines Fernstudiums ist die Vergabe des ecodemy Siegels, das Dich offiziell als Veganen ErnährungsberaterIn auszeichnet. Du kannst es z. B. auf Deiner Webseite einbinden oder es für Deine Visitenkarten oder Flyer verwenden. Vielleicht hast Du es auf meiner Webseite schon entdeckt?

Da ich das Siegel online verwende, führt es Dich direkt zu meinem Eintrag in das Verzeichnis für Vegane Ernährungsberatung.

Mittlerweile gab es auch hier ein Upgrade seitens ecodemy: Die Siegel können in der „in Ausbildung“-Variante bereits mit Beginn Deines Fernstudiums verwendet werden. So kann – wenn Du möchtest – jeder sehen, dass Du bei ecodemy studierst.

Eintrag in das Verzeichnis für Vegane Ernährungsberatung‌

Einen weiteren Service bietet ecodemy durch das „Verzeichnis für Vegane Ernährungsberatung“. Möchtest Du nach Abschluss Deiner Ausbildung als Vegane/r Ernährungsberater/in tätig werden, kannst Du Dich hier kostenlos eintragen lassen.

Dieses Verzeichnis ist übrigens auch bei der Krankenkasse BKK ProVita gelistet.

Ich bin dort eingetragen und habe festgestellt, dass der Eintrag nicht nur sinnvoll, sondern auch effektiv ist: Meine ersten Kunden kamen über das Verzeichnis.

Bei ecodemy wirst Du niemals allein gelassen‌

Wie Du siehst, wirst Du bei ecodemy auch nach Abschluss Deines Fernstudiums, nicht allein gelassen, sondern an die Hand genommen und Schritt für Schritt begleitet, wenn es Dein Wunsch ist. Aufgezwungen wird Dir hier aber nichts. Die Informationen sind einfach da, wenn Du sie brauchst und natürlich auch die Dozenten. Jederzeit.

Gibt es ein vergleichbares Fernstudium bei anderen Anbietern?

Das Fernstudium bei ecodemy ist in seiner Form, vor allem was die Qualität der Inhalte, die technische Umsetzung sowie die optisch ansprechende Plattform mit ihren sinnvollen Funktionen angeht, absolut einzigartig.

Eine Ausbildung zum/zur Veganen Ernährungsberater/in gab es nicht, bis die vier kreativen Köpfe mit ecodemy an den Start gingen und ein für mich einzigartiges Meisterwerk erschufen.

Seit kurzer Zeit scheint es einen alternativen Fernstudiengang bei der SGD und anderen gängigen Fernuniversitäten zu geben. Die Qualität kann ich natürlich nicht bewerten, doch kann ich mir kaum vorstellen, wie eine so breit aufgestellte Fernschule eine vergleichbare Qualität zur auf vegane Ernährung spezialisierten Fachfernschule ecodemy bieten soll, die sich laut eigener Auskunft bis heute mit über 4.000 wissenschaftlichen Studien auseinandergesetzt haben und täglich an der Optimierung ihres Lehrmaterials und der Plattform arbeiten.

Mittlerweile wurde ecodemy bereits mehrfach von FernstudiumCheck ausgezeichnet. Die Auszeichnungen „Top Fernschule 2018“, „Beliebteste Fernschule 2019“ und „Beliebteste Fernschule 2020“ sprechen hier für sich.

ecodemy | die beliebteste Fernschule

ecodemys Fachfortbildungen zur Spezialisierung

Bei ecodemy hast Du außerdem die Möglichkeit, Dich auch nach Deiner abgeschlossenen Ausbildung zum/zur Veganen Ernährungsberater/in, weiterzubilden.

Als professionelle/r Vegane/r Ernährungsberater/in verpflichtest Du Dich sogar, Dich stetig fortzubilden und Deine Kenntnisse auf dem neuesten Stand der Wissenschaft zu halten. Zu diesem Zweck bietet ecodemy bereits verschiedene Fachfortbildungen an. Momentan hast Du z.B. die Wahl zwischen

  1. „Vegane Sporternährung und Ernährungsplanerstellung“ und
  2. „Vegane Ernährung für Mutter und Kind“.

Ich habe mir die Erste von beiden ausgesucht. Der Aufbau ist vertraut und bekannt aus den Kapiteln der Ausbildung. Das macht die Weiterbildung sehr angenehm. So unterstützt und begleitet sie mich in meiner Beratungspraxis. Ich bleibe in meiner Routine und lerne kontinuierlich und konsequent etwas Neues hinzu. Und als Motivation winkt sogar eine Belohnung.

Nach Abschluss der jeweiligen Fachfortbildung erhältst Du ein passendes Zertifikat, das Dich auszeichnet

Gleichzeitig bekommst Du weiterhin Zugang zum Mitgliederbereich, der z. B. die ecodemy Nährstoffdatenbank und das Forum beinhaltet, indem Du Dich mit Gleichgesinnten und Kollegen austauschen kannst. Diese Möglichkeit finde ich unheimlich wertvoll. Sie erleichtert Dir nicht nur den Start in Deine Selbstständigkeit, sondern kann auch später in der Beratungspraxis sehr hilfreich sein, wenn Du Dich mit Deinen Kollegen vom Fach austauschen und jeder von dem Wissen und den Erfahrungen des anderen profitieren kann. Der Umgangston ist dort immer sehr herzlich und respektvoll. Die Kommilitonen sind sehr freundlich und hilfsbereit. Du wirst schnell merken, dass Du Dich unter Gleichgesinnten befindest, die alle dasselbe Ziel verfolgen – nämlich diese Welt zu einem besseren Ort zu machen.

So begleitet Dich ecodemy noch ein Stück auf Deinem weiteren Weg, wenn Du magst.

Die kostenlose ecodemy eBook-Reihe‌ für jedermann

Ebenfalls empfehlen kann ich die ecodemy eBooks. Das sind wunderbar aufbereitete PDFs mit Bildern, Tabellen und Grafiken zu Themen wie:

Auf die ecodemy eBooks hat jeder Zugriff. Dieser heiße Tipp darf gerne weitergegeben werden, da sie mit ihren kompakt aufbereiteten Daten & Fakten zu einer vollwertigen pflanzlichen Ernährung einen absoluten Mehrwert für jedermann bieten.

Das ecodemy Magazin‌ – ein wertvoller Wissensschatz

Das ecodemy Magazin kannst Du Dir wie ein Blog vorstellen. Hier werden in regelmäßigen Abständen interessante Artikel zum Thema der veganen Ernährung veröffentlicht. Außerdem gibt es eine große Rezepte-Datenbank. Diese bietet Dir nicht nur eine Anleitung wie Du Dir ganz einfach schmackhafte vegane Speisen zubereiten kannst, sondern kann außerdem mit praktischen Infos und Nährwertangaben zu den einzelnen Gerichten aufwarten. Entwickelt werden diese von Erika (Rezeptentwicklerin und Vegane Ernährungsberaterin) und Isabel (Ernährungswissenschaftlerin und Dozentin).

ecodemy in sozialen Netzwerken: Facebook, Instagram‌ & YouTube

Die ecodemy ist auf Social Media Plattformen wie Facebook, Instagram und YouTube stark vertreten. Auf Facebook gibt es eine ecodemy Family-Gruppe und eine weitere zum Austausch von Rezepten.

Hier erfährst Du, dass die ecodemy Familie eine sympathische und starke Community ist, die Dir mit Rat und Tat zur Seite steht und da ist, wenn Du sie brauchst. Der Umgang ist wie im internen Forum respektvoll und der Austausch inspirierend und wertvoll. Ich fühle mich unter diesen Menschen wohl und bin stolz ein Teil der Familie zu sein!

Mein persönliches Fazit zur Fachfernschule ecodemy‌

Wenn Du Dich heute weiterbilden möchtest, fällt es bei dem riesigen Online-Angebot nicht leicht die richtige Wahl zu treffen. Das zahlreiche und vielseitige Angebot an Fernstudiengängen, Online-Kursen und Workshops ist ein Segen und ein Fluch zugleich. ecodemy hat es eindeutig geschafft sich von der Konkurrenz abzuheben. Die Fachfernschule ecodemy ist mit ihrem Angebot am Puls der Zeit und überzeugt durch Fachkompetenz, Sympathie und Nähe zu ihren Studenten.

Neben umfangreichem Ernährungswissen über eine pflanzlich vollwertige Ernährungsweise, spielen persönliche Skills eine ebenso bedeutende Rolle. Die Ernährungsberatung ist eine Dienstleistung, die viele menschliche Fähigkeiten voraussetzt. Eigenschaften, die es uns ermöglichen unseren Kunden emphatisch und individuell zu beraten, ihn dort abzuholen, wo er steht und ihn auf dem Weg zu seinem persönlichen Ziel zu begleiten. Die ecodemy hat die ganzheitliche Arbeit mit dem Kunden im Sinn. Der zukünftige Berater darf hier lernen den Menschen als Einheit aus Körper, Geist und Seele zu betrachten.

Des Weiteren finden Aspekte aus allen Bereichen des Lebens ihren Platz. Ich spreche gerne von den Vorteilen für Mensch, Tier und Umwelt, die eine vegane Ernährungs- und Lebensweise automatisch mit sich bringt. So bekommen wir, wissenschaftlich untermauert, einen Blick für das große Ganze. Für manche Personen eine neue Sichtweise, für alle ecodemy Absolventen auf jeden Fall eine runde Sache.

Egal ob Du das Wissen beruflich oder rein für Dich privat nutzen möchtest, ecodemy gibt Dir viele wertvolle Fakten an die Hand, die klar für sich sprechen. In Diskussionen mit Skeptikern wirst Du nicht mehr den Kürzeren ziehen. Mit den passenden Argumenten bist Du perfekt vorbereitet!

Die DozentInnen sowie die KommilitonInnen sind so nah wie Du sie brauchst. Wenn Du magst, wirst Du hier mit offenen Armen empfangen und in die ecodemy Familie aufgenommen. Hier findest Du jederzeit Rat und Unterstützung, kannst Dich mit Gleichgesinnten austauschen und Dich wie zu Hause fühlen.

Hier findest Du weitere Informationen zum Fernstudium „Vegane/r Ernährungsberater/in“ bei ecodemy und den Weg zur Anmeldung.

Video | Interview mit Gründer & Institutsleiter von ecodemy: Dominik Grimm

Für Dich

Sollte Dir dieser Beitrag gefallen haben, freue ich mich, wenn du mir unten einen Kommentar hinterlässt!

Hier ist auch Platz für Deine Fragen und Anregungen.

Natürlich kannst Du mir auch eine E-Mail schreiben an:

info@welivevegan.com

Du hast auch die Möglichkeit meinen Newsletter zu abonnieren, um keine Neuigkeiten mehr zu verpassen.

Folge mir auf Facebook, Pinterest, Instagram und/oder YouTube . Hier teile ich ein wenig meinen Alltag mit Dir und Du hast die Möglichkeit mich näher kennenzulernen.

Suchst Du Hilfe & Unterstützung, um Deine Ernährung zu optimieren und Deine Ernährungsgewohnheiten zu verändern, dann vereinbare gerne ein kostenloses Kennenlerngespräch mit mir!

Nähere Infos zu meinem Angebot findest Du hier.

Ich freue mich von Dir zu hören!

Alles Liebe und bleib‘ gesund

Deine Linda

Omega-3 aus Algenöl
0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
5 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
trackback
Vegane Gnocchi-Gemüse-Pfanne | we live vegan.
11. Juni 2020 10:45

[…] letzten Beitrag habe ich Dir von meinen Erfahrungen mit dem Fernstudium bei ecodemy und meinem Quereinstieg zur […]

Bine
Bine
2. November 2020 12:52

Vielen Dank für diesen ausführlichen, informativen und hilfreichen Bericht. Ich erkenne mich fast wieder in der Rolle als zunächst „stillen Beobachter“. Aber ich stehe jetzt unmittelbar vor meiner Anmeldung bei ecodemy als vegane Ernährungsberaterin und freue mich endlich mit dem Lernen durchzustarten.
Durch deine Erfahrung hast du mir in meiner Entscheidung sehr geholfen das richtige zu tun und nun endlich mein Leben in eine neue (berufliche-) Richtung einzuschlagen!

Julia Zeeb
Julia Zeeb
27. November 2020 02:10

Hallo liebe Linda! Zuerst möchte ich Dir von ganzem Herzen danke für deine sehr toll beschriebene und super interessante Erzählung Deines Weges zur veganen Ernährungsberaterin sagen. Ich bin zu Tränen gerührt und habe Gänsehaut wie ähnlich es mir geht. Mein Weg führte mich zuerst nach Indien, wo ich eine Yogaausbildung machte und auf viele offene und bewusste Menschen traf, die auch die gleiche Weltanschauung hatten wir ich. Es war 2017, zur der Zeit, als es bei Dir mit der Ausbildung begann. Zu dem Zeitpunkt war ich bereits vegan. Ich traf auf viele Informationen, die mich auch zu einem neuen Menschen… Weiterlesen »