- Backen, Ernährung, Rezepte

Fitness Cookies | Cleanfood

Was ist eigentlich Cleanfood?

Für mich ist das ja eher ein Modebegriff! 😉
Cleanfood oder auch Cleaneating bezeichnet grundsätzlich Essen, das einem gewissen Qualitätsstandard entsprechen sollte.
Je höher die Qualität desto cleaner das Essen.


Hier geht es um Standards wie den Verarbeitungsgrad und die Bioqualität / ökologische Herstellung. Für mich dürfen cleane Lebensmittel auch keine tierischen Erzeugnisse beinhalten, sie sollten also vegan sein.
Letztendlich sprechen wir dann über eine pflanzlich vollwertige Ernährung, die aus frischen und unverarbeiteten Lebensmitteln besteht.

Cleanfood | Unverpackt und in Bio Qualität

Die fünf Lebensmittel-Hauptgruppen bestehen aus Gemüse, Obst, Vollkorngetreide, Hülsenfrüchte, Nüsse und Saaten.
Dieses Essen versorgt uns mit allen lebenswichtigen Nährstoffen (Ausnahme Vitamin B12).
Dabei werden Lebensmittelzusatzstoffe, Umweltgifte (z.B. Pestizide aus der konventionellen Landwirtschaft) aber auch Stoffe wie Industriezucker oder Salz, die in der Lebensmittelindustrie bei der Verarbeitung von Produkten zugesetzt werden, weitestgehend gemieden oder zumindest stark reduziert.

Hummus | Bereite dein Essen aus frischen & natürlichen Zutaten selbst zu!

Cleanfood tut unserem Körper einfach gut! Von innen und von außen.
Denn wer sich von hochwertigen natürlichen Lebensmitteln ernährt, dem sieht man das auch an! Denn die Gesundheit von Haut, Haaren und Nägeln verbessert sich durch eine pflanzlich vollwertige Ernährung ganz offensichtlich. Die Haut wird vor allem strahlender und reiner. Sie ist unser größtes Organ und eine ihrer Aufgaben ist es, unseren Körper zu entgiften. Das macht sich dann u.a. in Form von Pickeln bemerkbar.
Möchtest du also schöne reine Haut haben, dann verzichte doch einmal auf Fastfood, Süßigkeiten und vor allem auf tierische Lebensmittel. Besonders Kuhmilch hat einen sehr schlechten Einfluss auf unseren Körper und das nicht nur auf unsere Haut…

Cleanfood für schöne Haut!

Welche Lebensmittel ihr unbedingt in eurem Vorratsschrank haben solltet, verrate ich euch in diesem Artikel. Dort findet ihr auch eine Einkaufsliste für euren cleanen Kühl- und Vorratsschrank. 🙂

Wenn du wissen möchtest, warum ich die vegane Ernährung für die beste Ernährungsweise für Mensch, Tier und Umwelt halte, dann schau doch mal hier rein!

Fitness Cookies | vegan und vollwertig

Wie passen nun Cookies dazu?
Auch beim Backen und Naschen kannst du darauf achten, möglichst vollwertige Zutaten zu verwenden.

Cleaneating | Wie passen Cookies dazu?

Heute stelle ich dir ein Cookie-Rezept vor, das sich relativ clean gestalten lässt, wenn du ein wenig auf die Qualität der Zutaten achtest.
Es besteht aus vollwertigen Zutaten (bei der Schokolade musst du evtl. Abstriche machen), die der Vorratsschrank gerne für dich bereithält.
Wenn dich dann mal der Heißhunger packt, sind diese Cookies schnell zubereitet. Du darfst also gesund und ohne ein schlechtes Gewissen naschen!
Die Fitness Kekse machen dazu auch noch satt!
Sie eignen sich hervorragend als Snack für zwischendurch, z.B. auf der Arbeit, als Mitbringsel bei Freunden oder bereichern dein nächstes Picknick. 🙂

Idealer Snack für Arbeit oder Picknick

Solltest du mein Rezept ausprobieren, freue ich mich sehr, wenn du mir unten einen Kommentar hinterlässt!

Gerne kannst du auch bei Instagram oder Facebook ein Bild posten und mich darin mit @welivevegan und #welivevegan verlinken, damit ich deinen Beitrag sehen und einen Kommentar hinterlassen kann!

Jetzt wünsche ich dir viel Spaß beim Backen und einen guten Appetit!

Alles Liebe

Deine Linda

Fitness Cookies | Cleanfood

Fitness Cookies

vegan, laktosefrei, sojafrei, zuckerfrei, glutenfrei (siehe Anmerkungen)

Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 15 Minuten
Arbeitszeit 30 Minuten
Autor welivevegan.com

Zutaten

  • 180 g Haferflocken
  • 12 Datteln
  • 3 EL Leinsamen
  • 1-2 EL Ahornsirup
  • 1 EL Mandelmus
  • 80 ml Wasser
  • 25 g Cranberries
  • 25 g Bitterschokolade

Anleitungen

  1. Zunächst die Bitterschokolade in kleine Sckokostückchen zerkleinern.

  2. Dann alle Zutaten (bis auf 30g der Haferflocken, die Cranberries und die Bitterschokolade) in deinem Mixer oder Foodprocessor zerkleinern und vermengen bis ein grober Teig entsteht.

  3. Nach dem Mixen die restlichen Haferflocken unterkneten und den Teig in zwei Hälften teilen.

  4. Nun vermengst du die Cranberries mit der einen und die Bitterschokolade mit der anderen Hälfte des Teiges.

    Bei Bedarf gerne noch einen Schluck Wasser hinzufügen.

    Der Teig sollte geschmeidig, aber weder krümelig noch besonders klebrig sein.

  5. Jetzt kannst du aus dem Teig mit den Händen Cookies oder Kugeln formen.

    Je nach Größe entstehen etwa 16-20 Stück.

  6. Ab in den Backofen!

    Damit deine Cookies lecker knusprig werden, kommen sie nun bei 150 Grad für ca. 15 Minuten in den Backofen.

  7. Guten Appetit!

Rezept-Anmerkungen

#glutenfrei 

Wenn du sehr sensibel bist, kannst du einfach glutenfreie Haferflocken verwenden.

Guten Appetit und bleib` gesund!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.