- Backen, Rezepte, Vegane Ernährung & mehr

Vegane Cookies und Birkenzucker

Die Weihnachts- und Plätzchenzeit liegt nun hinter uns, aber Kekse gehen doch eigentlich immer, oder?

Vegan backen!


Meine Familie liebt Cookies. Am besten natürlich mit Schokolade!
Du auch?


Heute möchte ich euch zeigen, dass Cookies auch vegan und ohne Verwendung von Weizenmehl und herkömmlichem Industriezucker einfach herzustellen sind und einfach herrlich schmecken!

So kannst du hier eine zuckerfreie Variante wählen, wenn du zusätzlich Zartbitterschokolade ohne Zucker verwendest.

Ich verwende als Zuckeralternative für Cookies gerne Birkenzucker (Xylit).
Er verhält sich genauso wie der normale Haushaltszucker, den du vielleicht gewöhnt bist.
Vielleicht hast du den Begriff schon mal in Zusammenhang mit Zahngesundheit oder Kaugummis gehört?

Doch was ist Birkenzucker (Xylit) überhaupt?
Bei Xylit handelt es sich um einen Zuckeraustauschstoff aus einer natürlichen Quelle, nämlich Birkenholz (wie der Name schon sagt). Birkenzucker wird aus der Rinde des Baumes gewonnen. Hierbei handelt es sich um einen industriellen Prozess, in dem Xylit synthetisch produziert wird.

Optisch sieht er dem weißen Kristallzucker zum Verwechseln ähnlich und auch von seiner Süßkraft her ist er absolut vergleichbar.
Er hat deutlich weniger Kalorien als herkömmlicher Zucker, was sehr interessant ist, wenn du Gewicht abnehmen möchtest.
Außerdem ist er diabetikerfreundlich und hat eine positive Wirkung auf unsere Zahngesundheit.

Xylit wirkt gegen Karies!
Daher gebe ich meinem Sohn ab und zu Birkenzucker und unterstütze dabei sogar die Karies-Prophylaxe. Denn die kariesverursachenden Bakterien mögen kein Xylit.
Ist das nicht irre?! Zucker, der gegen Karies wirkt!
Um einen dauerhaften und nachweislichen Effekt zu erzielen, müsstest du Xylit allerdings regelmäßig verzehren (5-10g täglich).

Jedoch hat Birkenzucker nicht nur Vorteile:
Durch den synthetischen Herstellungsprozess handelt es sich hier um ein verarbeitetes Produkt. Dieses enthält im Gegensatz zu vollwertigen Süßungsmitteln, wie frischem Obst oder Trockenfrüchten, keinerlei Nährstoffe mehr.


Unter Umständen kann Xylit zu Verdauungsbeschwerden führen.
Vor allem Personen mit Nahrungsmittelintoleranzen können davon betroffen sein. Daher solltest du dich langsam herantasten und erstmal schauen wie dein Körper diese Zuckeralternative verträgt. Dazu kannst du erstmal einen Teil des Zuckers durch Birkenzucker ersetzen oder du mischt ihn gleich mit Kokosblütenzucker, den du für Cookies auch wunderbar verwenden kannst.

Für Hunde ist Birkenzucker übrigens giftig!
Also wenn du einen Vierbeiner zu Hause hast, bitte gut aufpassen!

Zucker aus vollwertigen Quellen
Zur Vollständigkeit möchte ich an dieser Stelle noch erwähnen, dass wir unseren täglichen Zuckerbedarf aus vollwertigen Quellen decken sollten. Frisches Obst ist da die erste Wahl!
Andere zuckerhaltige Produkte sollten unsere Ernährung bloß ergänzen, wie z.B. diese veganen Cookies:

Vegane Cookies

vegan, laktosefrei

Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 12 Minuten
Portionen 16
Autor welivevegan.com

Zutaten

  • 200 g Dinkelmehl 1050
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Meersalz
  • 1/2 TL Vanille, gemahlen alternativ 1/2 Vanilleschote
  • 100 g Rohrohrzucker/Zuckeralternative alternativ z.B. Birken- oder Kokosblütenzucker
  • 125 g pflanzliche Butter oder Margarine
  • 2 EL Apfelmark/ -mus siehe Rezeptanmerkungen
  • 150 g Zartbitterschokolade/Kuvertüre alternativ Schokotropfen

Anleitungen

  1. Zunächst vermischt du alle trockenen Zutaten (bis auf die Schokolade) miteinander.

  2. Dann gibst du die feuchten Zutaten nach und nach hinzu und verrührst alles zu einem glatten Teig.

  3. Zum Schluss hackst du die Schokolade in kleine Stücke und mischt sie gleichmäßig unter den Teig. Alternativ kannst du auch fertige Schokotropfen verwenden.

  4. Nun formst du aus dem Teig etwa 16 gleich große Kugeln und verteilst diese gleichmäßig mit Abstand auf zwei Backbleche.

  5. Jetzt werden die Kugeln bei 180 Grad für etwa 12 Minuten gebacken. Sie sollten noch richtig weich sein, wenn du sie wieder aus dem Ofen nimmst!

  6. Dann drückst du die Kugeln mit einem Löffel etwas platt, sodass eine schöne Cookie-Form entsteht und lässt sie auf dem Blech abkühlen.

  7. Guten Appetit!

Rezept-Anmerkungen

Die Cookies kannst du (theoretisch) ein paar Tage in einer Keksdose aufbewahren.
Noch lauwarm aus dem Backofen schmecken sie allerdings am besten.

Alternativ kannst du an Stelle der Kuvertüre auch Schokotropfen (Zartbitter) verwenden. Diese sorgen noch für eine schönere Optik!

Apfelmark enthält im Gegensatz zu Apfelmus keinen zugesetzten Zucker. Als Eiersatz lässt sich natürlich beides gleichermaßen verwenden.

*Backpapier
Ich benutze dieses nachhaltige Backpapier, das sich immer wieder verwenden lässt.
Es darf sogar mit in die Spülmaschine!

https://amzn.to/3bFBY71

Guten Appetit!

Vegane Cookies einfach selber backen!

Vorschau
Und wenn dir diese Cookies noch zu „ungesund“ sind, dann habe ich nächste Woche ein ganz interessantes Rezept für dich!

Dann backen wir leckere vollwertige „Fitness Kekse“.

Fitness Kekse | Vollwertig einkaufen

Mehr Zucker:
Wenn dich das Thema Zucker näher interessiert, dann lies hierzu gerne meinen Artikel „Zucker in unserer Ernährung“ und/oder schaue dir meinen Vortrag zum Thema auf YouTube an.

Gib mir gerne Feedback!

Solltest du mein Rezept ausprobieren, freue ich mich sehr, wenn du mir unten einen Kommentar hinterlässt!

Gerne kannst du auch bei Instagram und Facebook ein Bild posten und mich darin mit @welivevegan und #welivevegan verlinken, damit ich deinen Beitrag sehen und einen Kommentar hinterlassen kann!

Alles Liebe

Deine Linda

Chocolate Cookies | Natürlich vegan
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
trackback
Vegane Pancakes | we live vegan.
1. Februar 2020 14:52

[…] Ahornsirup kannst du deine Pancakes z.B. mit Apfelmark, Marmelade, Zimt & Zucker (gerne Birkenzucker oder Kokosblütenzucker) oder veganer Schokocreme […]